Leistungsfeststellung und Beurteilung allgemein

 

Mitarbeit (= neben dem regelmäßigen Schulbesuch die wichtigste Pflicht eines Schülers/einer Schülerin):

    alle Leistungen (mündliche, schriftliche, praktische, grafische), die in die Unterrichtsarbeit eingebunden sind

  • Stoffwiederholungen; mündlich oder schriftlich (auch in SA-Fächern zulässig, da keine „Leistungsfeststellung“ sondern eine „schriftliche Leistung im Rahmen der Mitarbeit“ = „Mitarbeitsfeststellung“) ►müssen nicht angesagt werden; keine Benotung 
  • Erfassen und Verstehen von unterrichtlichen Sachverhalten, Beantwortung von Fragen, Lesen, Übersetzen, schriftliche Wiedergabe eines Textes
  • Fähigkeit, Erarbeitetes richtig einzuordnen und anzuwenden, Lösen von Aufgaben (sowohl Allein-, Partner- und Gruppenarbeit), Rechnen eines Beispiels an der Tafel anhand einer soeben erlernten Formel
  • Erarbeitung neuer Lehrstoffe 
  • Mitschrift (SÜ-Heft)
  • Bearbeitung von HÜ (dienen der Vertiefung und Wiederholung des im Unterricht behandelten Stoffes)

schriftlich

  • Schularbeiten 
  • Tests (in allen Nichtschularbeitsfächern, ausgenommen BSP und 5.Klasse BE) und Diktate (in D, F, RS, ME, computergestützter Textverarbeitung

mündlich

  • Prüfungen
  • Übungen (zB Referate, Redeübungen)

praktisch (in Gegenständen, in denen im Lehrplan praktische Tätigkeiten bzw. Arbeiten vorgesehen sind, zB BE, Instrumentalunterricht, BSP)

 

Mitarbeit (+SA) = wesentliche Grundlage für Jahresbeurteilung; kann gegebenenfalls durch andere Formen der Leistungsfeststellung (mündliche, schriftliche, praktische) ergänzt werden;

 

Jeder Schüler/jede Schülerin das Recht auf eine

  • mündliche Prüfung pro Semester (auf Wunsch ► muss vom Prüfling so zeitgerecht bekanntgegeben werden, dass eine Prüfung noch möglich ist)
  • praktische Prüfung (in den entsprechenden Gegenständen) pro Semester (Terminwunsch muss vom Schüler/von der Schülerin zwei Wochen vorher bekannt gegeben werden)

 

Ein Referat bzw. eine einzige mündliche Prüfung („Entscheidungsprüfung“) kann nicht alleinige oder überwiegende Grundlage für die Semester- bzw. Jahresbeurteilung sein!

► Beurteilungsstufen

Die nach Maßgabe des Lehrplanes gestellten Anforderungen (Erfassung und Anwendung des Lehrstoffes sowie Durchführung der Aufgaben) werden 

 

Sehr gut

 

Gut

Befriedigend

Genügend

Nicht genügend

in weit über das Wesentliche hinausgehendem Ausmaß erfüllt

in über das Wesentliche hinaus gehendem Ausmaß erfüllt

in den wesentlichen Bereichen zur Gänze erfüllt

in den wesentlichen Bereichen überwiegend erfüllt

nicht einmal in den wesentlichen Bereichen überwiegend erfüllt

wo dies möglich ist, wird deutliche Eigenständigkeit beziehungsweise die Fähigkeit zur selbständigen Anwendung des Wissens und Könnens für neuartige Aufgaben gezeigt

wo dies möglich ist, merkliche Ansätze zur Eigenständigkeit beziehungsweise bei entsprechender Anleitung die Fähigkeit zur Anwendung seines Wissens und Könnens auf für ihn neuartige Aufgaben zeigt

Mängel in der Durchführung

der Aufgaben werden durch merkliche Ansätze zur Eigenständigkeit ausgeglichen

 

 

 

Was die wesentlichen Bereiche und die darüber hinausgehenden Anforderungen sind, legt der Lehrer/die Lehrerin fest.